Donnerstag, 11. Oktober 2012

7. Tour de Tirol 2012

Alle Jahre wieder ... ruft Martin "Jol" Kaindl mit seinem Team zur Tour de Tirol nach Söll, und viele Laufbegeisterte von Nah und Fern folgen dem Ruf! So kam es nicht ganz unerwartet, dass die Veranstaltung auch heuer wieder einen neuen Teilnehmerrekord verzeichnete.
Alleine am Freitag, standen ca. 400 Läufer am Start des Prologs der Tour. Seit dem letzten Jahr findet das 10 km Auftaktrennen auch direkt in Söll statt, nicht mehr in Reith im Alpbachtal, dies ist zwar logistisch ein Vorteil, jedoch hatten die verschiedenen Austragungsorte einen gewissen Charme- Wie auch immer.

Das Wetter war im Gegensatz zum Vorjahr wieder kaiserlich, uns erwartete zumindest die ersten beiden Tage herrliches Herbstwetter, also optimale Bedingungen fürs Trailrunning.

Der Söller 10er startete pünktlich um 18:00 Uhr, es ging 3 Runden um und durch Söll, der Kurs bot auch ein paar Höhenmeter. Ein kleiner Vorgeschmak auf den Kaisermarathon am nächsten Tag ;-)

Meine größte Sorge, galt meiner Patellasehnenentzündung (Transalp Mitbringsel), ich war seit 2 Wochen nicht mehr in Laufschuhen unterwegs, ich wollte mich bis zur Tour so gut es geht schonen!
Zum Glück waren die Sorgen unbegründet, das Knie hielt, kein Schmerz, kein komisches Gefühl, die Entzündung wie weggeblasen :-)
Wie weggeblasen kam mir auch mein Tempo vor, es kam mir vor als hielt mich jemand mit einem Theraband zurück :-( Dies war aber wenig verwunderlich wenn man bedenkt, dass ich in diesem Jahr, bis auf die Marathonvorbereitung kein Tempotraining bzw. schnelle Straßenläufe absolviert habe. Somit nahm ich diese Tatsache gerne in Kauf und hoffte auf einen starken Marathon, bergauf hatte ich in diesem Jahr mehr als genug HM abgespult.
Zum Schluß schaute der 22igste Gesamtrang (Klasse 7) heraus, war mit der Zeit sehr zufrieden, der erste Tag war geschafft :-)

Am Samstag stand der Bergmarathon, die Königsetappe, auf dem Programm. Der Start wurde zeitlich auf 9:30 vorverlegt um das Zeitlimit etwas anzuheben.

Die Strecke wurde gegenüber 2010 etwas angepasst, laut Martin Kaindl (OK-Chef) um ca. 5% zugunsten der Bergspezialisten, da nun eine steilere Passage auf den Hartkaser einige flachere längere Serpentinen ersetzt! So wurde insgeheim auch ein neuer Streckenrekord erhofft (welcher dann auch durch den Schweizer Profi Patrick Wieser in beachtlicher Manier auf 3:03 heruntergeschraubt wurde!).
Weiters ging die Strecke wie bereits vor 3 Jahren durch Scheffau, was auch wieder ein paar zusätzliche Höhenmeter bedeutete :-)

Ich versuchte wie in den Jahren zuvor die erste flache Hälfte mit gemässigtem Tempo anzugehen um dann noch genügend Kraft in den Anstiegen zu haben!
Es ging mir gut, das Gefühl passte, auch das Knie lief ohne Probleme, hatte bei KM 21 eine Durchgangszeit von ca. 1:26, also alles im Plan.
Bergauf merkte ich aber gleich das irgendwie die Kraft fehlt, so musste ich bereits von Beginn an des öfteren in den Gehmodus schalten, normalerweise konnt ich immer bis nach Hexenwasser durchlaufen :-(

Auf dem Flachstück vom Hartkaser zum Tanzboden zeichneten sich schon die ersten muskulären Probleme ab! Diese arteten dann beim langen Downhill zum Filzalmsee in Wadenkrämpfe aus, so musste ich des öfteren stehen bleiben und ausdehnen.
Mit Müh und Not kämpfte ich mich bis Hexenwasser durch, konnte sogar meine Postion halten! Die Hoffnung, dass es bergauf wieder leichter gehen würde, bestätigte sich leider nicht! Auch hier wurde ich immer wieder von Krämpfen geplagt! Letztendlich fand ich aber ein gutes Gehtempo und konnte eigentlich relativ problemlos Richtun Ziel marschieren, wurde dabei nur mehr von einem Läufer überholt, welchen ich fast beim Zielsprint (sofern man überhaupt so bezeichnen darf ;-)) wieder retour überholen konnte. Im Endeffekt reichte leider die Kraft nicht aus, ich musste mich dann noch mehr ärgern als ich sah, dass es bei uns um den 3ten Klassenrang ging :-) so wurde ich in meiner Klasse 4ter und Gesamt 14er.

...aber im Endeffekt war ich froh, dass das Rennen vorbei war, konditionell und kreislaufmässig ging es mir hervorragend, nur die Krämpfe waren wiedereinmal das schlimmste :-( so lag ich wie alle Jahre gleich nach dem Zieleinlauf auf der Sanitätsliege (ich glaube ich kann da schon mal ein Schild mit meinem Namen anbringen lassen :-))

Als ich krampffrei wieder auf beiden Beinen stand, fuhren wir gleich mit der Bahn runter auf Hexenwasser, wo ich meine Beine minutenlang im kalten Wasser regenerieren lies :-)

Wir assen noch eine Kleinigkeit und fuhren dann direkt nach Hause. Die Siegehrung war erst auf 19 Uhr angesetzt, dass war uns einfach zu spät. Mir war die Massage und die Infrarotkabine doch lieber :-)

Dann nochmal auf den Ergo um die Muskeln so gut es geht nochmal zu lockern, auf der Couch wurden die Waden später noch mit dem Compex verwöhnt, bevor es dann zeitig ins Bett ging! Schlaf bietet einfach die beste Regeneration ...

Am Sonntag war es dann endgültig vorbei mit der Schönwetterfront! Gedanken an das winterliche Rennen der letztjährigen Tour kamen auf. Na gut, der Schnee blieb uns erspart, es fehlte aber nicht viel, vielleicht 2,3 Grad weniger dann hätten sich die Berge mit weißer Haube gezeigt! So blieb es bei Regen, welcher sich in der letzten der 7 Runden in einen Sturm verwandelte. Mit einem Schlag wurde es Dunkel und starker Wind gepaart mit dicken schweren Regentropfen kam auf!
Dies Umstände machten den Halbmarathon leider nicht leichter oder schöner! Kurz es war eine Qual, zum einen war ich muskulär so was am Ar%$& (leider half da auch die beste Regeneration nichts mehr) :-) Die Waden fühlten sich an wie Betonsäulen!
Aber wie ich immer zu hören bekomme, ich mach das ja freiwillig und noch schlimmer man bezahlt sogar für die Schmerzen ...
Ich war dann aber wirklich so etwas von froh als ich die Rampe im Ziele überquerte, nun war er geschafft der 7te Streich :-)

Wir blieben dann auch noch bis zur Siegerehrung um 17 Uhr, da es sich bei mir noch ausging den 3ten Klassenrang der Gesamtstarter zu halten, zwar sehr knapp aber es ist sich ausgegangen :-) Gesamt konnte ich den 12 Rang belegen. Somit auch in der 7ten Auflage ein Top 15 Ergebnis :-)






Keine Kommentare:

Kommentar posten