Mittwoch, 17. September 2014

Karwendelmarsch 2014

Wie bereits in den Jahren zuvor, so war auch in diesem Jahr trotz aller Hektik der Karwendelmarsch ein Pflichttermin!
Mein Fokus in der heurigen Saison steht eindeutig auf Leistungserhalt, mehr ist einfach nicht drinn. Nichts desto Trotz lief die Vorbereitung gut, einmal die Woche ging sich ein längerer Trail aus, ich fühlte mich fit, alles Bestens :-)
Wie schon in den letzten 2 Jahren, konnte ich auch diesesmal wieder mit meinen Freunden des Sportalpen Teams am Vortag anreisen. Diesmal musste ich aber selber bis Wiesing fahren und dort mein Auto parken, da ich vermutlich nach dem Rennen gleich nach Hause muss, da die Terrasse fertiggemacht werden muss, und unser Pflasterer nur am Samstag Zeit hat :-|
In Scharnitz traf ich dann bei der Abholung der Startnummer noch einen Kollegen aus meinem Nachbarort und Thomas  Farbmacher (war beim Achensee Trailrunning Camp dabei) zusammen gingen wir dann noch in die ortsansässige Pizzeria essen.
Es war dieselbe Lokalität die wir auch 2012 aufsuchten, schon damals war die Wartedauer nicht ohne. Doch die wurde heuer locker getopt :-) Geschlagene 2 gefühlte 5 Stunden durften wir auf unsere Gerichte warten. Bei mir war inzwischen der Hunger verflogen, so wurde die Nahrungsaufnahme zum Kampf, die Speicher müssen ja gefültl werden, außer dem Frühstücksmüsli und einen Sack Pistazien hatte ich noch nix intus. Also Augen zu, Mund auf und rein mit Salat, Spaghetti und Pizza.
Trotz der späten und üppigen Nahrungsaufnahme war der Schlaf sehr gut und erhols- äh verdausam.
In der Früh war ich noch immer so abgefüllt, dass das Müsli nur schwer runter wollte, noch 2 FitRabbit zum Runterspülen dann ging’s schon Richtung Start. Ich war froh, dass mich Thomas und sein Bruder mitgenommen haben, so musste ich nicht so früh wie Sportalpen am Start sein, zu dieser frühen Tageszeit zählt jede Minute :-)
Traditionell setzte zum Start auch leichter Nieselregen ein, wieder ein Start mit Plastiksackerl (Regenponcho). So ging es raschelnd den Sonnenaufgang entgegen Richtung Pertisau.
Das Tempo passte gut, hatte ein gute Gruppe gefunden (zusammen mit Thomas), zum Glück hielten sich alle zurück, so konnte ich meine schweren vollen Magen etwas Ruhe gönnen (jedes Jahr der gleiche Dreck :-( nächstes Jahr mach ich’s SICHER anders!).
Da ich im neuen Haus meine Trinkblase nicht gefunden habe, musste ich auf eine 500ml Softflask wechseln, war etwas ungewöhnt, da ich nur eine hatte und so gewichtsmässig eine leichte Dysbalance herrschte ;-)
Nur 500ml Sportslab Mineralstoff, da hieß es haushalten mit der Ration, aber bei den herrschenden milden Temperaturen sollte ich locker das auslangen finden.
Karwendel war geschafft nun ging es zügig bergab, den Streckenteil liebe ich, zusammen mit Thomas liesen wir es ordentlich krachen, und machten einige Plätze gut.
Ausnahmsweise musste ich diesesmal nicht austreten, somit ganz einfach mal min. 30sek gespart :-D
Der nächste Anstieg Richtung Falkenhütte war immer eine Schlüsselstelle, Krampf oder nicht Krampf das ist hier die Frage!
Fast Krampf!!! Also frühzeitig auf Gehmodus geschalten und das schlimmste verhindert! Auch auf die Falkenhütte konnte ich Plätze gut machen, so auch auch auf der Querung und dem Downhill Richtung Eng.
Weiterhin krampfrei, meinem Magen ging es immer besser und besser, perfekt! Der letzte Anstieg auf den Gramai Hochleger ist immer der letzte Kick, vor allem der letzte Teil, je steiler desto geiler!
Da ich den kompletten Anstieg durchlaufen konnte, konnte ich mich auch von Thomas etwas lösen.
Bergab dann mit etwas angezogener Handbremse, das rechte Wadl zuckt schon immer wieder, jetzt nur keinen Krampf bis zur Gramaialm, von dort kann und darf nichts mehr passieren!
Geschafft krampfrei die Alm erreicht nun mit Vollgas Pertisau entgegen.
4:39:32 (Gesamt 4ter, 2ter Klassenrang) waren’s dann im Endeffekt, ich bin zufrieden, schneller als die letzten Jahre nPB, eben weil ich diesesmal nicht in die Büsche musste :-)
Diesesmal war ich echt froh dass das Wetter nicht so toll war, so hatt unser Pflastermeister abgesagt und ich konnte noch ein wenig länger im Ziel verweilen.
Gratulation an die ersten 3, Thomas Bosnjak, Markus Kröll, Markus Stock und Thomas Farbmacher als hervorragenden 5ten!

Also see you next year at Karwendelmarsch 2015 :-)




http://www.movescount.com/moves/move39446609

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen